Ciao Erdöl, ciao Strom!


Was mich heute glücklich macht? Das Telefonat mit meinem Lieblingswissenschaftler Kai. Von der Hochschule Reutlingen. Er hat für mich gewaschen, und getestet. Was? Unsere neue Siebdruckfarbe. Bis dato hatten wir ja bereits einen GOTS-zertifizierten Siebdruck. Aber. Auch bei zertifizierten Veredelungen sind allzu oft Mittelchen drin, die wir einfach ungern haben. Unser Traum: eine Siebdruckfarbe auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Keine synthetischen Mittelchen, keine erdölbasierten Fixierungen. Und vor allem: kein thermisches Fixieren, das kostet nämlich einen Haufen Energie. Wir sind der Meinung: jeden Strom, den wir einsparen können, sparen wir ein.

Tja, und dann hatte ich mein Töpfchen Siebdruckfarbe auf Basis nachwachsender Rohstoffe in der Hand. Enthalten ist Kaolin, Leinöl, Polysaccharid, Essigsäure und pflanzliche bzw. mineralische Pigmente. Mehr nicht. So haben alte Meister vor 500 Jahren schon gemalt, wieso sollte es dann verdammt nochmal nicht heutzutage auf Textil halten? Hieß schließlich Leinwand.

Das Töpfchen habe ich Kai bei unserem letzten Treffen mitgegeben und heute kam das Testergebnis.
Es hält. Es ist waschbeständig und blutet beim Waschen nicht aus. Es behindert weder den Tragekomfort noch macht es das Gewebe stocksteif. Es ist perfekt für dekorative Drucke auf unseren Shirts. Mit einer kleinen Einschränkung, sagt mir Kai und nach der Erklärung mussten wir beide schmunzeln: „Wenn jemand das beim Wet-T-Shirt-Contest trägt, sollte sie nicht heftig an der Brust gerieben werden.“ Jetzt habe ich es auch verstanden: es geht nicht um die Maschinenwäsche, sondern um direktes Nass-auf-Nassrubbeln… Sprich, in nassem Zustand trägt sich bei festem Reiben mit einem textilen Tuch langsam die Farbe ab.

Nass aber sollte man sowieso keine Flecken aus Bekleidung „rubbeln“, weil sonst das gesamte Gewebe geschädigt wird. Besser, man weicht das Kleidungsstück in lauwarmen Wasser ein, und wäscht es anschließend.

„Deine Einschätzung? Können wir drucken?“, frage ich Kai. „Sieht gut aus!“, sagt er. Finde ich auch. Natürliche Siebdruckfarbe, ohne Erdöl und kein Strom zum Fixieren mehr. Wir sind auf der Zielgeraden: der perfekte ökologische Siebdruck. Jetzt noch ein paar weitere Waschtests… und dann ab aufs Sieb.

Ein herzhaftes „hach“ aus der Produktion,
eure Sina

2 Antworten zu “Ciao Erdöl, ciao Strom!”
  1. die_kurze sagt:

    Feine Sache! (Und ein Grün, das mich echt begeistert! *habenwill*)

    lg
    die_kurze

       0 Stimme(n)

  2. Sehr schön :-)

    Viele Grüße
    Die Naturdrogerie

    (heute mal mit wenig Text)

       0 Stimme(n)

Eine Antwort hinterlassen

 


Bloggeramt.de - manomama Gründerzeit-Blog Blogverzeichnis - manomama Gründerzeit-Blog blogoscoop - manomama Gründerzeit-Blog Best Green Blogs Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de