Archiv für den Monat Mai 2010

“Ich bin gegen Verbraucherverarsche!”

Mittwoch, 12. Mai 2010 Keine Kommentare »
Abgelegt unter Manomamas stellen sich vor

Unsere neueste und mit ihren 22 Jahren zugleich jüngste Manomama ist direkt: Miya Schweickart (@sanguine_totoro), Ex-Augsburger Theaterkind und nun in Böblingen anzutreffen. “Dass Hersteller stets verschleiern, was in ihren Produkten ist, hat mich bereits als Kosmetikerin wahnsinnig gemacht. Schließlich musste gerade ich als Neurodermitikerin besonders unter versteckten Dingen leiden. Kurz: Ich bin gegen Verbraucherverarsche. Das ist auch der Grund, warum ich Manomama geworden bin. Die 100prozentige Transparenz in Kombination mit ökologischen Materialien hat mich überzeugt – und wird auch meine Kunden überzeugen!”

Das alleine war es nicht, erzählt die quirlige Miya weiter. “Mode und Makeup waren für mich von klein auf das Thema. Ich habe sehr viel Gespür für Ästhetik und modelte jahrelang semi-professionell. Jetzt helfe ich gerne, die Schwaben typengerecht und öko-sozial einzukleiden. Und vorallem: in der richtigen Größe. Dass manomama auch Kleinstgrößen wie 30/32 anbietet, ist super – als zierliche Person war das für mich bis dato oft der reinste Shopping-Trouble. Aber das hat ja nun ein Ende!”

Besondere Ziele hat sie sich als Manomama gesteckt: “Für mich ist wichtig, allen Gästen auf meinen Mitmachtreffs einfach das Bewußtsein für ein umwelt- und auch körpergerechteres Handeln zu schaffen. Ich möchte als Teil einer völlig neuen Vermarktungsform – und als Kosmetik-Beraterin eines klassischen Direktvertriebsunternehmens kann ich das beurteilen – echte Chancen für einen neuen, fairen Arbeitsmarkt mitgestalten und mit manomama einfach den Schritt in die richtige Richtung machen!”

Liebe Miya,
mit Dir kommt eine gehörige Portion Temperament ins Team und wir freuen uns darauf, gemeinsam – wie sagst du so schön “den Textilmarkt rocken!”.

Deine Sina 

Ihr wollt mit ihr einen Mitmachtreff im Raum Stuttgart/Böblingen veranstalten? Dann schreibt ihr eine eMail an miya.schweickart@manomama.de. Mitmachtreff gerne, aber Stuttgart ist nicht deine Stadt? Meldet euch unter mitmachtreff@manomama.de und schon kann es losgehen. Übrigens: die ersten Mitmachtreffs sind bereits erfolgt – und waren ein richtiger Spass.

Falls du nach unserer Testphase im Juni als Manomama oder Manopapa mit an Bord sein möchtest, schreib einfach eine eMail an eigenvermarktung@manomama.de – wir freuen uns über eure Bewerbung.

Fankurve Hamburg

Dienstag, 11. Mai 2010 1 Kommentar »
Abgelegt unter Menschen für manomama, Rund um manomama-Produkte

Wir freuen uns, wenn ihr euch freut. Zugegebenermaßen freuen wir uns noch ein bißchen mehr, wenn ihr euch über unsere Produkte freut. Gestern twitterte der liebe Ralf aus Hamburg (@22457HH), den wir bei der #motpa bereits persönlich kennenlernen durften, eine ganze Unboxing-Fotostrecke seiner ersten manomama-Bestellung. Und was wir bei Computerherstellern seltsam finden (Ihr kennt das Zeug mit dem Obst, bei dem das Abreissen eines jeden Klebestreifens zelebriert wird?), fanden wir – wer hätte es gedacht – einfach nur toll. So toll, dass wir es euch nicht vorenthalten wollen.

Hier also “Unboxing galore” von Regisseur Ralf:

Lieber Ralf,
tausend Dank für die Mühe! Unsere Näher/innen haben sich ebenso gefreut wie wir!

Liebe Grüße,
Kathrin

Vier Wochen später…

Montag, 10. Mai 2010 1 Kommentar »
Abgelegt unter Im Musteratelier

…wären das in Zahlen: 6 Näher/innen, 7 Test-Manomamas, bereits 21 Testphasen-Mitmachtreffs, 2 Besuche von ersten Stationen, 2 Server-Shut-Down, 45 Manomamas und Manopapas, die ab Juni die Eigenvermarktung deutschlandweit unterstützen, kurz: ein Wahnsinn. Was uns aber am meisten freut, sind die durchweg positiven Feedbacks und – das ist mir persönlich noch viel wichtiger – eure konstruktiven Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Sei es die Website betreffend, seien es neue Kollektionswünsche. Und letztere habe ich mir mit in den Koffer gepackt – und vergangenes Wochenende aufgearbeitet.

Was herausgekommen ist? Allen voran eine kleine Umstrukturierung der derzeitigen Website, damit es einfach für euch ist. Dazu ausführliche Produktfotos und einige bereinigte Kombinationsmöglichkeiten. Auch werden wir die Classic-Kollektion (vorgefertigte Ware, die auch umtauschbar ist) erweitern und Druckmotive (IVN-zertifiziert) anbieten. Darüber hinaus aber zahlreiche Layouts und erste Schnittentwicklungen für eure Wünsche: Herrenhemden mit einigen ungewöhnlichen Rafinessen, Herren-Polos, ein kaschierender Damenrock bzw. ein Damenkleid, einige Ausschnitt- und weitere Ärmelvarianten. Das alles nun – in kba-Baumwoll-Webstoffen. Die ersten Teile sind bereits unten bei Veri und Monika und entstehen.

Und: zwei tolle Ideen für funktionale Schwangerschafts-Shirts (psst – wird noch nichts verraten). Das Beste: Kathrin war übers Wochenende bei ihrer Mutter ;-) Okay, mehr Infos: Kathrins Mutter ist ebenso Damenschneiderin und die beiden haben zwei wunderschöne Kleider für “stämmigere” Damen entwickelt. Ihr seht, allen Alltagsstress zum Trotz sind wir kreativ dabei – dank eurem Input.

Und jetzt geht’s für mich hinunter in die Produktion, wo ich die letzten Feinabstimmungen an unseren Filztaschen ansehen werde…

Und denkt daran: wenn ihr Wünsche habt, verratet sie uns. Wir hören auf Euch!

Liebe Grüße

Sina

Der arme Herr Grupp.

Mittwoch, 05. Mai 2010 9 Kommentare »
Abgelegt unter Allerlei

Was eben durch meine Timeline ging, war kaum mehr nachzuvollziehen: alle hackten auf den armen Herrn Grupp ein. Der Trigema-Unternehmer, der gerne im deutschen Fernsehen zukunftsträchtige Konzepte lautstark anpreist, ist im Web 2.0 in Ungnade gefallen. Warum? Weil er in diesem Interview: http://www.innovativ-in.de/blog/2010/05/04/auf-den-punkt-trigema-chef-wolfgang-grupp-zum-web/) Social-Media-Nutzer als Idioten hinstellte.

Als “manomama” bin ich da wertfrei, weil es mir egal ist, was Herr Grupp zum Frühstück ißt, ob seine Kinder auf ein englisches Internat gehen oder aber ob er Twitteruser für Deppen hält. Als Werber hingegen habe ich Mitleid mit ihm. Er erinnert mich an so viele Vorstände, die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe. Sie tragen Verantwortung wie ihre Krawatten: es muss nach außen hin top aussehen. Sie haben keine Ahnung, aber zu allem etwas zu sagen. Sie lassen die Zeit an sich vorbeiziehen und sind nach wie vor der Meinung, sie geben das Tempo vor.

Mitnichten, liebe Vorstände und Unternehmer 1.0! Eure Kunden werden Teil eures Unternehmes. Sie gestalten sich im Dunstkreis des Sozialen Netzes eure Marke selbst. Internet ist verdammt nochmal kein Feind, sondern sollte von euch endlich als ernst zunehmender und vor allem gleichwertiger Kanal angenommen und behandelt werden.

Dass Herr Grupp ausfallend gegenüber Dingen geworden ist, die er, wie er in dem Interview ebenso mitteilt, eigentlich nicht kennt, zeigt sie: die Angst. Angst vor einer Welt, die sich schneller verändert, als es Unternehmer möchten. Kundenkreise, die (wie die liebe @UteWeber heute so schön schrieb) auf einmal durch das Soziale Netz mündig werden, ja sogar sich gegenseitig unterhalten. Und darauf haben Manager wie Herr Grupp derzeit kein Rezept. Deshalb haben sie Angst. Und schicken den Affen vor, bevor der Gau richtig bebt: http://twitter.com/TRIGEMA/status/13436803550.

Liebe Tweeties, seht es ihm nach. Noch besser: erklärt ihm und all den Managern 1.0, warum ihr im Netz seid, warum ihr Freundschaften pflegt, warum ihr auf Twitter kommuniziert, auf Facebook euch vernetzt – schlicht, weil es wieder menschelt. Dann werden es Wirtschafter 1.0 verstehen. Sie werden keine Angst mehr haben – dafür einen – verzeiht – Arsch voller Arbeit: denn auch traditionelle Unternehmer wissen, dass man Kunden pflegen muss. Wenn sie euch als solche erkennen, wird das Arbeit.

Liebe Grüße

Sina

P.S.: Diese 1.0-Denke übrigens war einer meiner Gründe, dem klassischen Werbersein den Rücken zu drehen. Bequeme Arroganz gegenüber Neuem konnte ich einfach nicht mehr ab.

Die Meinung der Männer!

Mittwoch, 05. Mai 2010 37 Kommentare »
Abgelegt unter Im Musteratelier, Rund um manomama-Produkte

Schön blöd, wenn wir uns hier seit zwei Stunden nicht einigen können: wir, das sind Veri, Miri und ich (Sina), die sich in Sachen Reißverschluss einfach nicht einigen können. Derweil möchten wir euch, liebe Männer, nur schick verpacken. Lieber noch: nehmt uns die Entscheidung ab. Was gefällt euch besser? Links seht ihr einen sogenannten schmalen, verdeckten Reissverschluss (Sina’s Favourit), und rechts einen klassischen Reißverschluss (Miri & Veris Favourit).

Schreibt uns eure Kommentare, wir haben heute nämlich vom diskutieren den “Kragen voll” :-)

Liebe Grüße,
Sina


Bloggeramt.de - manomama Gründerzeit-Blog Blogverzeichnis - manomama Gründerzeit-Blog blogoscoop - manomama Gründerzeit-Blog Best Green Blogs Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de